Chat
User online: 
183 von 410747
Du bist hier: 
SPORT1 Community / Forenübersicht / Bundesliga / Die Premier League - Niedergang der besten Liga der Welt?

Die Premier League - Niedergang der besten Liga der Welt?

Seite  1 von 2 12>»

=

Moderator
Themen: 
160
Beiträge: 
43240
Mitglied seit 

16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 14:57 Uhr. 
2008 noch war die Premier League die beste Liga der Welt, 3 von 4 Champions League-Halbfinalisten kamen aus England, das Finale bestritten Chelsea und Man United.

4,5 Jahre später sprechen die meisten von einer schwächelnden Premier League, die den Anschluss an den Fussball des "Festlands" verloren hat, in der 5-Jahres-Wertung holt die deutsche Bundesliga auf.

Zwar wird dabei auch gerne vergessen, dass der amtierende CL-Sieger aus England kommt, trotzdem mehren sich die "Betriebsunfälle" der großen englischen Clubs in der Champions League.
Während Manchester United letzte Saison in der Gruppenphase gegen Basel den kürzeren zog, sind dieses Jahr bereits der englische Meister (zum zweiten mal in Folge) und der amtierende CL-Sieger in der Gruppenphase ausgeschieden.

Was denkt ihr? Haben die Engländer die taktische Entwicklung, die in den letzten Jahren immer schneller vorangetrieben wurde, "verschlafen"?
Was könnten die Gründe für das abnehmende Niveau der Premier League sein?
Quintuplesieger 2013 - und das ohne Führungsspieler
Antworten: 
35
Views: 
295
Bewertung: 
 (
1
) Stimmen

Es gibt hier  
35
 Kommentare.
Angezeigt werden  
30
 Kommentare.
Fortgeschrittener
Themen:  
16
Beiträge:  
5855
Mitglied seit: 
23.09.2006
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:10 Uhr
#1
Zitat von "JimmyDream":2008 noch war die Premier League die beste Liga der Welt, 3 von 4 Champions League-Halbfinalisten kamen aus England, das Finale bestritten Chelsea und Man United.

4,5 Jahre später sprechen die meisten von einer schwächelnden Premier League, die den Anschluss an den Fussball des "Festlands" verloren hat, in der 5-Jahres-Wertung holt die deutsche Bundesliga auf.

Zwar wird dabei auch gerne vergessen, dass der amtierende CL-Sieger aus England kommt, trotzdem mehren sich die "Betriebsunfälle" der großen englischen Clubs in der Champions League.
Während Manchester United letzte Saison in der Gruppenphase gegen Basel den kürzeren zog, sind dieses Jahr bereits der englische Meister (zum zweiten mal in Folge) und der amtierende CL-Sieger in der Gruppenphase ausgeschieden.

Was denkt ihr? Haben die Engländer die taktische Entwicklung, die in den letzten Jahren immer schneller vorangetrieben wurde, "verschlafen"?
Was könnten die Gründe für das abnehmende Niveau der Premier League sein?



Eindeutig ja, ich habe dieses Jahr nur wenige Spiele der PL gesehen, aber darunter war unter anderem das "Topspiel" City-United. Was da dargeboten wurde war taktisch einfach nur unterirdisch, das Mittelfeld fand gar nicht statt, es ging nur hoch und runter und alles basierte mehr oder weniger auf Einzelleistungen der starken Einzelspieler.
Philipp Lahm spielt seit zehn Jahren in der Bundesliga, der Champions League und der Nationalmannschaft mindestens 50 Spiele im Jahr, und 45 davon auf Topniveau. Und dieser Spieler soll nicht Weltklasse gewesen sein? -Herrmann Gerland
Europameister
Themen:  
137
Beiträge:  
42062
Mitglied seit: 
30.03.2006
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:11 Uhr
#2
Zitat von "JimmyDream":

Was denkt ihr? Haben die Engländer die taktische Entwicklung, die in den letzten Jahren immer schneller vorangetrieben wurde, "verschlafen"?


Ja. Die meisten PL-Spiele die ich diese Saison gesehen habe waren zwar für den Zuschauer attraktiv, weil es 90 Minuten hin- und hergeht, von Pressing haben die meisten Teams dort aber noch nix gehört. Zudem haben die Topteams dort meist kein wirklich spielstarkes, dominantes Mittelfeld, was wohl auch ein Grund ist, dass dieses immer schnell überbrückt wird und die Bälle salopp gesagt nach vorne gekloppt werden. Dass ein englisches Team ein kontinentales Spitzenteam in der CL dominiert hat ist daher schon ne Weile her.
Toni Kroos ist fürs schnelle Passspiel Klick Klack im Zentrum gänzlich ungeeignet.
Europameister
Themen:  
289
Beiträge:  
33174
Mitglied seit: 
22.12.2009
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:23 Uhr
#3
ein grundsätzliches Prob. ist die schwächelnde Nachwuchsförderung. Ist jedenfalls mein Eindruck das die Engländer da zu wenig machen, bzw. zu wenig gemacht haben. Oder anders ausgedrückt: die großen Vereine setzen zu wenig auf einheimische oder selbst ausgebildete Spieler.

guggen wir uns doch einfach mal andere Vereine an. Bei Barsa spielen viele Spanier und Eigengewächse. Beim FCB spielen viele deutsche Spieler.

Ich behaupte mal das das Modell NUR auf Söldner zu setzen am aussterben ist. Auch wenn Chelski letzte Saison die CL gewonnen hat ...

Milan geht da in Italien schon einen neuen Weg. die Engländer werden das auch noch schaffen. Insofern würde ich nicht von Niedergang sprechen. Das ist ein auf und ab. Wenn man sich hierzulande auf den aktuellen Lorbeeren ausruht dann geht es schnell wieder bergab.

im übrigen: Punkte in der 5 Jahreswertung sind gut und schön. Aber Titel sind das Salz in der Suppe. Und da hat die BL noch erheblichen Nachholbedarf.
Thomas Müller: "We have a big breast."

#NeuerWeltfussballer
Europameister
Themen:  
289
Beiträge:  
33174
Mitglied seit: 
22.12.2009
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:29 Uhr
#4
Zitat von "Junas":


Eindeutig ja, ich habe dieses Jahr nur wenige Spiele der PL gesehen, aber darunter war unter anderem das "Topspiel" City-United. Was da dargeboten wurde war taktisch einfach nur unterirdisch, das Mittelfeld fand gar nicht statt, es ging nur hoch und runter und alles basierte mehr oder weniger auf Einzelleistungen der starken Einzelspieler.


Man Utd. finde ich in taktischer Hinsicht schon seit längerem etwas, naja sagen wir mal rückständig.

womöglich Fergie ja jetzt dann doch so langsam mal reif für die Rente.

ist aber nur mein Eindruck. nicht das ich jemandem zu Nahe trete
Thomas Müller: "We have a big breast."

#NeuerWeltfussballer
Amateur
Themen:  
17
Beiträge:  
1210
Mitglied seit: 
12.11.2006
, geändert am 
18.12.2012 um 15:36 Uhr
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:31 Uhr
#5
Für mich hat das nichts mit taktischer Entwicklung zu tun. Ich sehe mir jede Woche diverse Spiele der EPL an und sehe eher das Problem, das da immer mehr seelenlose Menschen am Werk sind, die im Begriff sind, den englischen Ligafußball im Kern zu zerstören.

Reiche "Förderer" und Konsorten übernehmen Klubs, pumpen diese mit Geld voll, machen Schulden über Schulden und zerstören die Seele des britischen Klubfußballs, der immer ein Gegenpart zu den südländischen Ligen in Spanien und Italien darstellte. Gerade diese Unterschiede machten jahrzehntelang den Reiz aus. Das eben nicht jeder den gleichen Stiefel spielt, war für mich immer ein Grund, die EPL gerne zu schauen. Ich bin eh ein Gegner davon, das alle den gleichen Stil prägen. Fußball lebte immer von unterschiedlichen Auffassungen und Stilen. So muss es einfach bleiben. Während die Italiener früher den Catenaccio spielten, zauberten die Brasilianer Samba und die Engländer kamen mehr über das Körperliche (wie wir teilweise auch). Dieser Einheitsbrei führt in die Langeweile. Ich schaue kaum noch CL, weil es mich anwidert, jedes Jahr zum 160. Mal mehr oder weniger die gleichen Teams unter den letzten 32 zu sehen. Es langweilt mich, aber das ist nur meine Meinung.

Jetzt werden da Teams ebenso sinnlos wie herzlos zusammengestellt, es spielen kaum noch britische Spieler in den Mannschaften und verwaschen darduch endgültig den Charme dieser Liga. Ich war vor gut einem Jahr in Liverpool. Zum ersten Mal seit 1990 habe ich es mal wieder geschafft.

Ich habe immer jedem erzählt, wie es damals an der Anfield Road war, welche Stimmund da vermittelt wurde. Ich habe es immer als das Nonplusultra verkauft. Nach meinem neuerlichen Besuch war ich enttäuscht. Da ist was verloren gegangen.

Die EPL hat durch diese ganzen externen Besitzern ihre Seele verkauft und die Teams wurden zur Massenware. Gleiches gilt für Schottland, wo sogar der ruhmreiche Verein aus Glasgow "vor die Hunde" gegangen ist.

Ich hoffe, es wird irgendwann mal wieder eine Einsicht kommen und man besinnt sich auf den wahren britischen Fußball. Dieser ist nicht schlechter als das, was in Spanien als DEN WAHREN Fußball verkauft wird. Den wahren Fußball gibt es nicht.
Die Legende...Der Beste...Der Boss!!! Helmut Rahn!!

Fortuna - Die Macht am Rhein !!
Ehrenuser
Themen:  
610
Beiträge:  
50799
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:31 Uhr
#6
Zitat von "Dr_Acula":ein grundsätzliches Prob. ist die schwächelnde Nachwuchsförderung. Ist jedenfalls mein Eindruck das die Engländer da zu wenig machen, bzw. zu wenig gemacht haben. Oder anders ausgedrückt: die großen Vereine setzen zu wenig auf einheimische oder selbst ausgebildete Spieler.

guggen wir uns doch einfach mal andere Vereine an. Bei Barsa spielen viele Spanier und Eigengewächse. Beim FCB spielen viele deutsche Spieler.

Ich behaupte mal das das Modell NUR auf Söldner zu setzen am aussterben ist. Auch wenn Chelski letzte Saison die CL gewonnen hat ...

Milan geht da in Italien schon einen neuen Weg. die Engländer werden das auch noch schaffen. Insofern würde ich nicht von Niedergang sprechen. Das ist ein auf und ab. Wenn man sich hierzulande auf den aktuellen Lorbeeren ausruht dann geht es schnell wieder bergab.

im übrigen: Punkte in der 5 Jahreswertung sind gut und schön. Aber Titel sind das Salz in der Suppe. Und da hat die BL noch erheblichen Nachholbedarf.


naja, Inter hat mit Mou auch ohne Italiener die CL gewonnen.
ECHTE LIEBE
Europameister
Themen:  
289
Beiträge:  
33174
Mitglied seit: 
22.12.2009
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:37 Uhr
#7
Zitat von "al09":

naja, Inter hat mit Mou auch ohne Italiener die CL gewonnen.


omg, reden wir von 2010 oder von der aktuellen Entwicklung?

ich sag "am aussterben ist" und nicht seit 10 Jahre ausgestorben ist.

Thomas Müller: "We have a big breast."

#NeuerWeltfussballer
Moderator
Themen:  
13
Beiträge:  
12134
Mitglied seit: 
01.07.2010
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:39 Uhr
#8
Zitat von "Dr_Acula":

omg, reden wir von 2010 oder von der aktuellen Entwicklung?

ich sag "am aussterben ist" und nicht seit 10 Jahre ausgestorben ist.



Ist ja auch schon ewig her
Heidmark in der Bundesliga

R.I.P.
Europameister
Themen:  
289
Beiträge:  
33174
Mitglied seit: 
22.12.2009
Geschrieben am 
18.12.2012 um 15:45 Uhr
#9
Zitat von "Nillinio":

Ist ja auch schon ewig her


häh ? ich sage das dieses Konzept eben so langsam am aussterben ist. in wiefern beisst sich das jetzt mit einem Titelgewinner von 2010 ?

Thomas Müller: "We have a big breast."

#NeuerWeltfussballer
Ehrenuser
Themen:  
565
Beiträge:  
94331
Mitglied seit: 
06.09.2007
Geschrieben am 
18.12.2012 um 16:54 Uhr
#10
Zitat von "danifan":

Ja. Die meisten PL-Spiele die ich diese Saison gesehen habe waren zwar für den Zuschauer attraktiv, weil es 90 Minuten hin- und hergeht, von Pressing haben die meisten Teams dort aber noch nix gehört. Zudem haben die Topteams dort meist kein wirklich spielstarkes, dominantes Mittelfeld, was wohl auch ein Grund ist, dass dieses immer schnell überbrückt wird und die Bälle salopp gesagt nach vorne gekloppt werden. Dass ein englisches Team ein kontinentales Spitzenteam in der CL dominiert hat ist daher schon ne Weile her.


Hmmm... also dem kann ich so nicht zustimmen. Sowohl Chelsea, als auch Man City haben ein spielstarkes Mittelfeld, müssen sich da hinter fast niemandem verstecken - Barca natürlich ausgenommen. Dort sehe ich höchstens bei United und evtl. Arsenal Probleme. Auch sollte man bedenken, dass es ja nicht nur aus die Spielstärke des Mittelfelds, sondern auch die Spielweise ankommt. Jedoch ist nichts davon für mich der Grund dafür, dass englische Teams aktuell schwächeln.

Für mich sind das schlicht schlechte Phasen von diversen Teams (international), die dummerweise im Moment zusammenlaufen. Chelsea ist knapp gescheitert, City hatte eine schwere Gruppe und natürlich auch nicht gut gespielt. Allerdings können sie es besser. Ob das nun an der Motivation, dem eingespielt sein oder dem Trainer oder was auch immer lag, kann manvon außen schwerlich beurteilen.

Genauso gut könnten aber in der nächsten Saison wieder alle englischen Teams die CL-Vorrunde überstehen. An der mangelnden Spielkultur, dem Umschaltspiel oder vergleichbarem, mangelt es mMn nicht.


Cristiano Ronaldo:
17 Tore in einer CL-Saison
Einziger Spieler, der für zwei verschiedene Teams in einem CL-Finale traf
Weltfußballer 2013
Champions League Sieger 2014
Europameister
Themen:  
96
Beiträge:  
28727
Mitglied seit: 
22.09.2008
Geschrieben am 
18.12.2012 um 16:55 Uhr
#11
die sind alle so schlecht weil sie die bayern haben diese saison spielen sehen. das hat sie so umgehauen, das gar nix mehr geht.
Quintuple 2013
Weltmeister 2014

Patellasehnenreizung. Ergänzungsspieler. Dirigent. Autorität. Kämpfer. Anführer. Vorbild. Stratege. Boss. Fußball-Gott.
Moderator
Themen:  
160
Beiträge:  
43240
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 16:58 Uhr
#12
Zitat von "LMAAMIA":die sind alle so schlecht weil sie die bayern haben diese saison spielen sehen. das hat sie so umgehauen, das gar nix mehr geht.

Leuchtet ein, Diskussion erledigt
Quintuplesieger 2013 - und das ohne Führungsspieler
Profi
Themen:  
35
Beiträge:  
8037
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 17:51 Uhr
#13
ich denkmal es ist ne mühsame diskussion,

für mich persönlich, ist diese uefa liga rangliste, völlig überbewertet.

wie die geschichte bisher gezeigt hat,gibt es in europa
4 ligen premier,laliga,serie a und buli
die über die jahre mal mehr mal weniger erfolgreich waren und sind. die rangliste ist für mich meistens zweit rangig,

ich denke es sind immer perioden.
zuerst erlegten wir den Russischen Bären
dann zwangen wir den Schwedischen Elch in die Knie
der griechische Olymp wurde erobert
um unmittelbar danach Italienische Pasta zu essen
gestärkt heuteten wir unsern Erlegten Russichen
Profi
Themen:  
35
Beiträge:  
8037
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 17:53 Uhr
#14
Zitat von "ussusi":Für mich hat das nichts mit taktischer Entwicklung zu tun. Ich sehe mir jede Woche diverse Spiele der EPL an und sehe eher das Problem, das da immer mehr seelenlose Menschen am Werk sind, die im Begriff sind, den englischen Ligafußball im Kern zu zerstören.

Reiche "Förderer" und Konsorten übernehmen Klubs, pumpen diese mit Geld voll, machen Schulden über Schulden und zerstören die Seele des britischen Klubfußballs, der immer ein Gegenpart zu den südländischen Ligen in Spanien und Italien darstellte. Gerade diese Unterschiede machten jahrzehntelang den Reiz aus. Das eben nicht jeder den gleichen Stiefel spielt, war für mich immer ein Grund, die EPL gerne zu schauen. Ich bin eh ein Gegner davon, das alle den gleichen Stil prägen. Fußball lebte immer von unterschiedlichen Auffassungen und Stilen. So muss es einfach bleiben. Während die Italiener früher den Catenaccio spielten, zauberten die Brasilianer Samba und die Engländer kamen mehr über das Körperliche (wie wir teilweise auch). Dieser Einheitsbrei führt in die Langeweile. Ich schaue kaum noch CL, weil es mich anwidert, jedes Jahr zum 160. Mal mehr oder weniger die gleichen Teams unter den letzten 32 zu sehen. Es langweilt mich, aber das ist nur meine Meinung.

Jetzt werden da Teams ebenso sinnlos wie herzlos zusammengestellt, es spielen kaum noch britische Spieler in den Mannschaften und verwaschen darduch endgültig den Charme dieser Liga. Ich war vor gut einem Jahr in Liverpool. Zum ersten Mal seit 1990 habe ich es mal wieder geschafft.

Ich habe immer jedem erzählt, wie es damals an der Anfield Road war, welche Stimmund da vermittelt wurde. Ich habe es immer als das Nonplusultra verkauft. Nach meinem neuerlichen Besuch war ich enttäuscht. Da ist was verloren gegangen.

Die EPL hat durch diese ganzen externen Besitzern ihre Seele verkauft und die Teams wurden zur Massenware. Gleiches gilt für Schottland, wo sogar der ruhmreiche Verein aus Glasgow "vor die Hunde" gegangen ist.

Ich hoffe, es wird irgendwann mal wieder eine Einsicht kommen und man besinnt sich auf den wahren britischen Fußball. Dieser ist nicht schlechter als das, was in Spanien als DEN WAHREN Fußball verkauft wird. Den wahren Fußball gibt es nicht.



es gibt eigentlich nur erfolgreichen und weniger erfolgreichen fußball.
zuerst erlegten wir den Russischen Bären
dann zwangen wir den Schwedischen Elch in die Knie
der griechische Olymp wurde erobert
um unmittelbar danach Italienische Pasta zu essen
gestärkt heuteten wir unsern Erlegten Russichen
Moderator
Themen:  
141
Beiträge:  
41767
Mitglied seit: 
01.04.2010
Geschrieben am 
18.12.2012 um 18:05 Uhr
#15
also Niedergang würd ich nicht gleich sagen, aber die PL war sicherlich schonmal stärker.

Hängt wohl zum einen mit taktischen Aspekten zusammen und vlt auch ein wenig mit dem Spielermaterial und der Kaderzusammenstellung. Acula hat schon recht, es scheinen nicht allzu viele starke Nachwuchsspieler hochzukommen.

Da hat man sich evtl. zu sehr auf den Erfolgen, die man mitte der 2000er eingespielt hat, ausgeruht und ein wenig an Stärke eingebüßt.

Ist aber irgendwo auch normal. Dass eine Liga mal stärker ist und dann auch mal schwächer wird, konnte man ja auch in der Vergangenheit immer wieder beobachten.
Die PL hat ihre Überlegenheit an die PD (und hoffentlich an die BuLi) verloren, aber in ein paar Jahren kann sich das schon wieder geändert haben.
Weil Geld ist ja nach wie vor in Massen vorhanden.
"Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder dass wir mit schönem Fußball rausfliegen?"
Europameister
Themen:  
123
Beiträge:  
24239
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 18:19 Uhr
#16
Ich finde die PL insgesamt immer noch über der PD. Denn sie hat weitaus mehr als 2 Vereine zu bieten.
Die PD ist sehr langweilig, es gibt nur zwei Mannschaften die um den Titel spielen (auch wenn Atletico dieses Jahr mal nen Ausreisser nach oben hat).

Die PL finde ich immer noch am besten. Die Dichte ist überragend. Chelsea, City, United und mit Abstrichen Arsenal, Liverpool haben eine Menge zu bieten. Dahinter sind auch Mannschaften wie Tottenham die ich stärker sehe als Greuter Fürth oder Espanyol Barcelona...

Die Bundesliga hat aufgeholt, aber auch hier gibt es nur zwei gute Mannschaften (FCB + BvB).

Viele interpretieren eine Schwäche in die PL herein, weil sie in der EL nicht überzeugen. Vereine wie City, United interessiert eben die EL nicht so sehr, was ich auch verstehen kann, da der Wettbewerb unattraktiv ist (Prestige + Einnahmen). Da kommt vielen ein Ausscheiden gelegen, hingegen anderen "klammen" Vereinen bzw. "Nobodys" nicht (wie Sevilla, Bilbao, Hannover etc.).
- Stern des Südens... Forever Nr. 1!

Thomas Müller - THE BEST!

TRIPLE SAISON 2012/13 - "jetzt erst recht!" (geschrieben kurz nach dem verlorenen CL-Finale dahoam)
Moderator
Themen:  
141
Beiträge:  
41767
Mitglied seit: 
01.04.2010
Geschrieben am 
18.12.2012 um 18:24 Uhr
#17
Zitat von "Hollario":Ich finde die PL insgesamt immer noch über der PD. Denn sie hat weitaus mehr als 2 Vereine zu bieten.
Die PD ist sehr langweilig, es gibt nur zwei Mannschaften die um den Titel spielen (auch wenn Atletico dieses Jahr mal nen Ausreisser nach oben hat).



also in der PL sind aktuell ManUnited und ManCity vorne und dann ein Loch von 7 Punkte.
Letzte Saison hatten ManUnited und City einen Vorsprung von 19 Punkten auf den Dritten.

Zuletzt scheinen also auch in der PL nur 2 Vereine für den Titel in Frage zu kommen.
"Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder dass wir mit schönem Fußball rausfliegen?"
Europameister
Themen:  
123
Beiträge:  
24239
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
18.12.2012 um 18:33 Uhr
#18
Zitat von "henningoth":

also in der PL sind aktuell ManUnited und ManCity vorne und dann ein Loch von 7 Punkte.
Letzte Saison hatten ManUnited und City einen Vorsprung von 19 Punkten auf den Dritten.

Zuletzt scheinen also auch in der PL nur 2 Vereine für den Titel in Frage zu kommen.


Nur ist der Rest eben nicht ganz so enttäuschend schwach. Bei Vereinen wie Arsenal habe ich wenigstens das Gefühl, dass die mal die "großen" schlagen können.
- Stern des Südens... Forever Nr. 1!

Thomas Müller - THE BEST!

TRIPLE SAISON 2012/13 - "jetzt erst recht!" (geschrieben kurz nach dem verlorenen CL-Finale dahoam)
Europameister
Themen:  
96
Beiträge:  
28727
Mitglied seit: 
22.09.2008
Geschrieben am 
18.12.2012 um 19:02 Uhr
#19
seitdem die bayern gegen regensburg gesehen haben, sind die alle fetich.
Quintuple 2013
Weltmeister 2014

Patellasehnenreizung. Ergänzungsspieler. Dirigent. Autorität. Kämpfer. Anführer. Vorbild. Stratege. Boss. Fußball-Gott.
Europameister
Themen:  
97
Beiträge:  
28254
Mitglied seit: 
02.06.2006
Geschrieben am 
18.12.2012 um 19:33 Uhr
#20
ausgerechnet die startruppe um jahrhunderttrainer ferguson.. wenn die ins rollen kommen, bleibt kein stein auf dem anderen.

die Erstarkung englischer Randgruppenvereine wie Tottenham, City und Everton verschafft den etablierten Teams Arsenal, Liverpool und Co. ungewohnten Ligastress. da bleibt die Konzentration international schon mal auf der Strecke.
aber der Hauptgrund ist ganz einfach die wiederbelebung der spanischen Staatsvereine.

Amateur
Themen:  
17
Beiträge:  
490
Mitglied seit: 
17.05.2007
Geschrieben am 
18.12.2012 um 20:27 Uhr
#21
Warum da mit Abstrichen Liverpool und Arsenal genannt werden, ist mir seit geraumer Zeit ein Rätsel.

Liverpools Zeiten sind seit einigen Jahren auf jeden Fall vorbei.
Verlieren gegen vermeindlich leicht Gegner und haben meiner Meinung nach auch einfach einen Drecks Kader.

Arsenals Zeiten der Schönspielerei sind auch seit 2-3 Jahre vorbei.
Mittelmäßige Spieler, welche Ihre Leistungen zu selten bzw. gar nicht abrufen können.

Ehrenuser
Themen:  
565
Beiträge:  
94331
Mitglied seit: 
06.09.2007
Geschrieben am 
19.12.2012 um 00:21 Uhr
#22
Zitat von "Hollario":

Nur ist der Rest eben nicht ganz so enttäuschend schwach. Bei Vereinen wie Arsenal habe ich wenigstens das Gefühl, dass die mal die "großen" schlagen können.


Das Gefühl hab ich bei Valencia oder Atletico allerdings auch


Cristiano Ronaldo:
17 Tore in einer CL-Saison
Einziger Spieler, der für zwei verschiedene Teams in einem CL-Finale traf
Weltfußballer 2013
Champions League Sieger 2014
Europameister
Themen:  
137
Beiträge:  
42062
Mitglied seit: 
30.03.2006
Geschrieben am 
19.12.2012 um 08:59 Uhr
#23
Zitat von "ZZII":

Hmmm... also dem kann ich so nicht zustimmen. Sowohl Chelsea, als auch Man City haben ein spielstarkes Mittelfeld, müssen sich da hinter fast niemandem verstecken - Barca natürlich ausgenommen. Dort sehe ich höchstens bei United und evtl. Arsenal Probleme. Auch sollte man bedenken, dass es ja nicht nur aus die Spielstärke des Mittelfelds, sondern auch die Spielweise ankommt. Jedoch ist nichts davon für mich der Grund dafür, dass englische Teams aktuell schwächeln.

Für mich sind das schlicht schlechte Phasen von diversen Teams (international), die dummerweise im Moment zusammenlaufen. Chelsea ist knapp gescheitert, City hatte eine schwere Gruppe und natürlich auch nicht gut gespielt. Allerdings können sie es besser. Ob das nun an der Motivation, dem eingespielt sein oder dem Trainer oder was auch immer lag, kann manvon außen schwerlich beurteilen.

Genauso gut könnten aber in der nächsten Saison wieder alle englischen Teams die CL-Vorrunde überstehen. An der mangelnden Spielkultur, dem Umschaltspiel oder vergleichbarem, mangelt es mMn nicht.


Das seh ich anders. Mir gehts hauptsächlich ums ZM, weil da die Dominanz entschieden wird, also sind Silva und Nasri außen vor. Citys ZM hatte letzte Saison gegen das der Bayern nix zu bestellen und das ist durch Martinez jetzt noch stärker geworden während bei City das gleiche Personal am Start ist. Kein englisches Team hat Schweinsteiger/Kroos/Martinez, Alonso/Khedira/Modric und schon gar nicht dem Barca-Mittelfeld was entgegenzusetzen. Bin überzeugt, dass daher diese Teams spielerisch die englischen bei einem Aufeinandertreffen dominieren werden und die englischen Teams nur mit einer defensiven Taktik erfolgreich sein können. Da ich Arsenal und United dazu aber ebenfalls nicht in der Lage sehe bin ich überzeugt davon, dass die englischen Teams diese Saison nix reißen werden.

Kann sich natürlich auch wieder ändern, sollte Mourinho nächste Saison wieder einen englischen Verein trainieren wäre das taktische Defizit wieder behoben aber momentan seh ich da ganz klar eins. Die CL-Auftritte von City sind ein Armutszeugnis für Mancini, Ferguson beweist seit über 3 Jahren, dass er keinen Plan hat Barca beizukommen, Wenger genauso. Mourinho hingegen hat bewiesen, dass er weiß wie man spielstarke Mannschaften mit spielerisch unterlegenen Teams schlägt. Und spielerisch sind die englischen Teams mMn den 3 genannten Teams aufgrund des ZM-Personals eben nicht gewachsen.
Toni Kroos ist fürs schnelle Passspiel Klick Klack im Zentrum gänzlich ungeeignet.
Europameister
Themen:  
289
Beiträge:  
33174
Mitglied seit: 
22.12.2009
, geändert am 
19.12.2012 um 09:05 Uhr
Geschrieben am 
19.12.2012 um 09:04 Uhr
#24
Zitat von "danifan":

Das seh ich anders. Mir gehts hauptsächlich ums ZM, weil da die Dominanz entschieden wird, also sind Silva und Nasri außen vor. Citys ZM hatte letzte Saison gegen das der Bayern nix zu bestellen und das ist durch Martinez jetzt noch stärker geworden während bei City das gleiche Personal am Start ist. Kein englisches Team hat Schweinsteiger/Kroos/Martinez, Alonso/Khedira/Modric und schon gar nicht dem Barca-Mittelfeld was entgegenzusetzen. Bin überzeugt, dass daher diese Teams spielerisch die englischen bei einem Aufeinandertreffen dominieren werden und die englischen Teams nur mit einer defensiven Taktik erfolgreich sein können. Da ich Arsenal und United dazu aber ebenfalls nicht in der Lage sehe bin ich überzeugt davon, dass die englischen Teams diese Saison nix reißen werden.


ist ne logische Schlussfolgerung der ich mich aber nur bedingt anschliessen würde.

mMn sind die englischen Vereine derzeit generell taktisch im Hintertreffen.

ich sehe derzeit kein PL Team das zu Dominanzfussball oder (vor mir aus nennen wir es) Umschaltfussball auf hohem Niveau in der Lage wäre...
Thomas Müller: "We have a big breast."

#NeuerWeltfussballer
Europameister
Themen:  
137
Beiträge:  
42062
Mitglied seit: 
30.03.2006
Geschrieben am 
19.12.2012 um 09:13 Uhr
#25
Zitat von "Hollario":

Die PL finde ich immer noch am besten. Die Dichte ist überragend. Chelsea, City, United und mit Abstrichen Arsenal, Liverpool haben eine Menge zu bieten. Dahinter sind auch Mannschaften wie Tottenham die ich stärker sehe als Greuter Fürth oder Espanyol Barcelona...


Das ist wohl ein Scherz? Du nimmst bei der PL mit Tottenham ein Team, das um die CL-Plätze mitspielt und vergleichst es mit 2 Abstiegskandidaten der spanischen und deutschen Liga? Wenn dann musst du Tottenham mit Valencia und Schalke vergleichen und da seh ich keinen signifikanten Unterschied.

Zitat von "Hollario":

Viele interpretieren eine Schwäche in die PL herein, weil sie in der EL nicht überzeugen. Vereine wie City, United interessiert eben die EL nicht so sehr, was ich auch verstehen kann, da der Wettbewerb unattraktiv ist (Prestige + Einnahmen). Da kommt vielen ein Ausscheiden gelegen, hingegen anderen "klammen" Vereinen bzw. "Nobodys" nicht (wie Sevilla, Bilbao, Hannover etc.).


Die aktuelle Schwäche wird der PL nicht aufgrund der EL attestiert sondern aufgrund der CL. Die PL hat in den 3 CL-Saisons 2007-2009 insgesamt 9 Halbfinalisten gestellt, in den letzten 3 Saisons 2010-2012 waren es nur noch 2. Da muss man einen Verlust an Stärke feststellen, wenn das Niveau von 2007-2009 natürlich auch extrem hoch war. Aber mal zum Vergleich: Im Zeitraum 2010-2012 hat Spanien 5 und Deutschland immerhin 3 CL-Halbfinalisten gestellt, also beide mehr als die PL.
Toni Kroos ist fürs schnelle Passspiel Klick Klack im Zentrum gänzlich ungeeignet.
Europameister
Themen:  
137
Beiträge:  
42062
Mitglied seit: 
30.03.2006
Geschrieben am 
19.12.2012 um 09:18 Uhr
#26
Zitat von "Dr_Acula":

ist ne logische Schlussfolgerung der ich mich aber nur bedingt anschliessen würde.

mMn sind die englischen Vereine derzeit generell taktisch im Hintertreffen.

ich sehe derzeit kein PL Team das zu Dominanzfussball oder (vor mir aus nennen wir es) Umschaltfussball auf hohem Niveau in der Lage wäre...


Eben. Und wenn man taktisch und spielerisch im Hintertreffen ist dann muss schon wie bei Chelsea alles an Glück dieser Erde zusammenkommen um den Titel zu holen.
Toni Kroos ist fürs schnelle Passspiel Klick Klack im Zentrum gänzlich ungeeignet.
Profi
Themen:  
152
Beiträge:  
10273
Mitglied seit: 
16.06.2005
Geschrieben am 
19.12.2012 um 09:22 Uhr
#27
Ich mag die PL, weil ein Spieler von den eigenen Fans ausgespiffen wird, wenn er ein Schwalbe macht...
Günther Grünwald: Jeder Mensch ist von der Persönlichkeitsstruktur ein wenig anders gestrickt. Ich persönlich möchte lieber mausetot im Straßengraben liegen als auf irgendwelchen Rathausplätzen fern zu schauen.
Moderator
Themen:  
13
Beiträge:  
12134
Mitglied seit: 
01.07.2010
Geschrieben am 
19.12.2012 um 09:53 Uhr
#28
Zitat von "Riviera":Ich mag die PL, weil ein Spieler von den eigenen Fans ausgespiffen wird, wenn er ein Schwalbe macht...

Heidmark in der Bundesliga

R.I.P.
Ehrenuser
Themen:  
565
Beiträge:  
94331
Mitglied seit: 
06.09.2007
Geschrieben am 
19.12.2012 um 14:39 Uhr
#29
Zitat von "danifan":

Das seh ich anders. Mir gehts hauptsächlich ums ZM, weil da die Dominanz entschieden wird, also sind Silva und Nasri außen vor. Citys ZM hatte letzte Saison gegen das der Bayern nix zu bestellen und das ist durch Martinez jetzt noch stärker geworden während bei City das gleiche Personal am Start ist. Kein englisches Team hat Schweinsteiger/Kroos/Martinez, Alonso/Khedira/Modric und schon gar nicht dem Barca-Mittelfeld was entgegenzusetzen. Bin überzeugt, dass daher diese Teams spielerisch die englischen bei einem Aufeinandertreffen dominieren werden und die englischen Teams nur mit einer defensiven Taktik erfolgreich sein können. Da ich Arsenal und United dazu aber ebenfalls nicht in der Lage sehe bin ich überzeugt davon, dass die englischen Teams diese Saison nix reißen werden.

Kann sich natürlich auch wieder ändern, sollte Mourinho nächste Saison wieder einen englischen Verein trainieren wäre das taktische Defizit wieder behoben aber momentan seh ich da ganz klar eins. Die CL-Auftritte von City sind ein Armutszeugnis für Mancini, Ferguson beweist seit über 3 Jahren, dass er keinen Plan hat Barca beizukommen, Wenger genauso. Mourinho hingegen hat bewiesen, dass er weiß wie man spielstarke Mannschaften mit spielerisch unterlegenen Teams schlägt. Und spielerisch sind die englischen Teams mMn den 3 genannten Teams aufgrund des ZM-Personals eben nicht gewachsen.


City hat neben Silva/Nasri auch einen Yaya Touré, der mMn letzte Saison der beste 6er neben Alonso und Busquets war.

Also daran allein wirds sicher nicht liegen. Wo ich einen gewaltigen Unterschied sehe, ist die Abwehr. Trotz personell starker Abwehrreihen, spielen die englischen Teams hinten immer offener. Chelsea letzte Saison hat das noch anders gemacht, damit auch Erfolg gehabt. Aber auch diese versuchen es dieses Jahr mit der Offensive.

Vor ein paar Jahren hatte man da noch echte Abwehrriegel, die man erst mal durchbrechen musste.


Cristiano Ronaldo:
17 Tore in einer CL-Saison
Einziger Spieler, der für zwei verschiedene Teams in einem CL-Finale traf
Weltfußballer 2013
Champions League Sieger 2014
Europameister
Themen:  
137
Beiträge:  
42062
Mitglied seit: 
30.03.2006
Geschrieben am 
19.12.2012 um 22:53 Uhr
#30
Zitat von "ZZII":

City hat neben Silva/Nasri auch einen Yaya Touré, der mMn letzte Saison der beste 6er neben Alonso und Busquets war.

Also daran allein wirds sicher nicht liegen. Wo ich einen gewaltigen Unterschied sehe, ist die Abwehr. Trotz personell starker Abwehrreihen, spielen die englischen Teams hinten immer offener. Chelsea letzte Saison hat das noch anders gemacht, damit auch Erfolg gehabt. Aber auch diese versuchen es dieses Jahr mit der Offensive.

Vor ein paar Jahren hatte man da noch echte Abwehrriegel, die man erst mal durchbrechen musste.


MMn sind sie hinten so offen weil das ZM dem Druck nicht standhält. Dann würde selbst eine Top-Abwehr nix bringen, United hatte in den 2 Finals gegen Barca keine Chance obwohl sie die zu der Zeit nominell wohl stärkste IV der Welt hatten. Aber das ZM konnte gegen das Barca-Mittelfeld eben nix ausrichten und daher geriet die Defensive unter Dauerdruck. Chelsea sah damals gegen Barca besser aus, die hatten aber sicher keine besseren Verteidiger als United sondern eben ein stärkeres ZM mit Essien, Lampard und Ballack.
Toni Kroos ist fürs schnelle Passspiel Klick Klack im Zentrum gänzlich ungeeignet.
Seite  1 von 2 : 12>»
Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann in diesem Fall keine Ansprüche stellen. Weiterhin behält sich die Sport1 GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.